Firmenbestattung

Aus jahrelanger Erfahrung wissen wir, dass wie furchtbar es ist, die Firma in die man Arbeit, Herzblut und Geld investiert hat niedergehen zu sehen. Jedoch sollten Sie in diesen Momenten an sich selbst, ihre Zukunft und Familie denken. Neben dem persönlichen Bankrott (Abgabe der eidesstattlichen Versicherung) wird auch der Insolvenzverwalter alles daran setzten -in den meisten Fällen erfolgreich-  auch ihr privates Vermögen zu pfänden. Denn je höher die Insolvenzmasse desto höher sein Honorar.  

Hier erscheinen Firmenbestatter als „Heilsbringer“ mit selten gutem Ausgang

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie gerne unser Kontaktformular benutzen.

Typische Zeichen einer Firmenbestattung:

Firmenbestatter sind selten in Deutschland amtlich registriert (HRB Nr). Auch der Firmenbestatter bietet eine ähnliche Übernahme der Gesellschaft an, jedoch versucht er die Gesellschaft (später) ins Ausland (z.B. Bulgarien) zu verlegen oder mit LTD's zu verschmelzen, ebenso zeigt er wenig Interesse an den Geschäftsunterlagen, der neue Geschäftsführer hinterlässt den Eindruck dass er kaum in der Lage ist ein Unternehmen zu führen, ist vielleicht noch mit einem ausländischem Pass erschienen. Dann können wir aus Erfahrung nur raten: Finger weg!!! 

Sie  können sicher sein, dass die Strafverfolgungsbehörden jeden "Trick" kennen, deshalb können wir nur inständig vor solchen dubiose Angeboten zur Firmenbestattung warnen! 

Der einzige legale Weg ist das Verfahren nach deutschen Insolvenzrecht in Deutschland durchzuführen. Die fremdgeführte Insolvenz ist auch das einzige legale Mittel, um eine Abwicklung durchzuführen, bei der Sie nicht in Anspruch genommen werden. 

Es gibt einen legalen Weg der Sie effizient und in Übereinstimmung mit der deutschen Gesetzgebung schützt und trotzdem alle gesetzlich vorgeschriebene Maßnahmen erfüllt im  Einklang mit der deutschen Rechtsprechung.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie gerne unser Kontaktformular benutzen.